RELIGION UND GESELLSCHAFT – Wie wollen wir in Kassel zusammenleben?

Am 15. April um 19.00 Uhr in der VOLKSHOCHSCHULE KASSEL
Wilhelmshöher Allee 19-21

Die Aufmärsche der islamfeindlichen Pegida-Bewegung haben bundesweit für Diskussionen gesorgt. Auch in Kassel hat der regionale Ableger Kagida Gesprächsstoff geliefert. In dieser Situation kam es zu den Anschlägen gegen die Redaktion des Satire Magazins Charlie Hebdo in Paris.

Nun stellen sich Fragen wie: Wie will die Kasseler Stadtgesellschaft mit einer islamfeindlichen Stimmung in einer Einwanderungsgesellschaft umgehen? Was für eine Rolle spielt die Religion bei dieser Auseinandersetzung? Welche Rolle kann sie spielen? Bei der Debatte spielen Schlagworte wie, Gesellschaftsvertrag, Pressefreiheit, Toleranz und Vielfalt eine große Rolle. Aber was bedeuten sie für das Zusammenleben hier in Kassel?

In einer Podiumsdiskussion werden Vertreter aus Religion und Wissenschaft zu den Themen befragt. Podiumsteilnehmer:

  • Harald Fischer (Dechant der katholische Kirche)
  • Mahmut Eriylmaz (Vertreter des sunnitischen Islams im Rat der Religionen der Stadt Kassel)
  • Prof. Bernd Overwien (Leiter des Fachgebiets „Didaktik der politischen Bildung“/ Universität Kassel)

Die Veranstaltung wird ermöglicht durch die Volkshochschule Region Kassel.

Flyer zu dieser und drei anderer Veranstaltungen im März und April 2015 herunterladen.